Revolutionsbryllup

Directed by: August Blom, Danmark, 1915

Danmark, 1915
Szenenphoto aus Revolutionsbryllup, © Nordisk Films Kompagni


Cast and Credits

Production Nordisk Films Kompagni [N° 1193]
Distribution Fotorama, Aarhus
Director August Blom
Director of Photography Johan Ankerstjerne
Cast Betty Nansen [Alaine de l'Estoile / Marie de L' Estoile]
Valdemar Psilander [Marc-Arron, oberstløjtnant]
Nicolai Johannsen [Erneste des Tressailles]
Johanne Fritz-Petersen [Léontine, pige hos Alaine]
Philip Bech [Montaloup, konventets udsending]
Svend Kornbeck [Jean Lasque]
Peter Jørgensen [Prosper, tjener hos Alaine]
Volmer Hjorth-Clausen
Frederik Jacobsen
Axel Mattsson
Torben Meyer
Preben Rist
Birger von Cotta-Schønberg

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Black and White,, 1234 meters
Sound System: silent
First Screening: November 15, 1915 in Kopenhagen, Palads

Survival Status: Incomplete Prints of this picture are known [Archiv: Cinémathèque Corse]

Synopsis in German
Frankreich im Mai des Revolutionsjahres 1793. Die Jakobiner drängen auf die vollständige Abschaffung der Monarchie und verfolgen gnadenlos die letzten Monarchisten. Die europäischen Nachbarn sind alarmiert und alten Truppen bereit, den revolutionären Wahnsinn eines Robespierre zu beenden. Unter dem Schutz österreichischer Truppen will auch der Adelige Ernest de Tressailles als Teil der weissen Eskadron an der Befreiung von der Tyrannei teilnehmen und reitet mit den Österreichern in Schloss Trionville ein. Er schickt durch einen der Husaren seiner Verlobten Alaine de L’Estoile einen blühenden Orangenzweig, den ihre Zofe Léontine entgegennimmt. Dies ist das Zeichen für die anstehende Hochzeit, die auf Trionville stattfinden soll. Beide begeben sich im festlichen Rahmen zur Trauung in der Schlosskapelle, während der Haushofmeister ein Festmahl zubereiten lässt. Als das Paar an der Hochzeitstafel sitzt und speist erreicht die Gesellschaft eine Hiobsbotschaft: die Jakobiner sind im Anmarsch! Tatsächlich hört man schon ihre Gewehrsalven. Ernest springt auf und klettert aus dem Fenster auf den Schlosshof herab, um zu seinen Leuten zu eilen.

Die Jakobiner dringen derweil auf das Schlossgelände vor, angeführt von Kommissar Montaloup, Rüde dringt man in die Wohngemächer der verängstigten Alaine und stochert mit den Säbelspitzen der Gemälde ihrer Ahnen. Ernest, der mit einem Ruderboot über den Schlossteich entkommen konnte, wird am anderen Ufer von Oberstleutnant Marc Arron “empfangen“ und festgenommen. Man bringt ihn zurück auf das Schloss und hält ein Kurztribunal, in dem Ernest, ein „Emigrant“, die laut Revolutionsbeschluss alle hingerichtet werden sollen, zum Tode verurteilt wird. Prosper, der treue Diener Alaines, der ihrem Ehemann zu helfen versucht hatte, in dem er die den Marquis verratende Kokarde der Bourbonen von seiner Mütze entfernte, wird von den Jakobinern als erstes füsiliert, da er behauptet hatte, der Besitzer der unter seinem Fuss versteckten und schliesslich entdeckten Kokarde zu sein. Alaine wiederum, die nicht zu fliehen versucht hatte, wird von dem Jakobiner-Tribunal freigesprochen. Bei einem Rest von Ehrgefühl unter den Revoluzzern erlaubt man dem Marquis Ernest, die Hochzeitsnacht, seine letzte Nacht überhaupt, mit seiner Braut zu verbringen. Am nächsten Morgen solle dann auch ihn dasselbe Schicksal ereilen wie Prosper.

Während Ernest und seine Frau Alaine im grossen Saal verzweifelt nach einem Ausweg suchen, feiern die Jakobiner unten in der Küche beim Personal ein grosses Gelage. Alaine sinnt nach einem Ausweg und schickt ihre Zofe Léontine zu dem Oberstleutnant Marc Arron, um ihn zu einer Unterredung in ihr Gemach zu bitten. Dort macht die dem Revolutionsoffizier folgendes Angebot. Sie wolle ihm diese Nacht gewährend, wenn sie dafür ihren frisch angetrauten Mann entkommen liesse. Arron, der durchaus Interesse an der Marquise hat, tauscht daraufhin mit Ernest die Kleider, der nun im Jakobiner Outfit entkommen kann. Alaine erkennt, dass Arrons Mut und Tapferkeit viel grösser ist als die Ernestes und gibt sich ihm, der auf sein Recht der Liebesnacht verzichtet, freiwillig hin. Die Marquise sieht in dem Revoluzzer all die Eigenschaften, die zu finden sie bei ihrem entflohenen Gatten erhofft hatte. Der Morgen naht und Arron stellt sich seiner Verantwortung. Die ihm gereichte Pistole für einen Selbstmord weist er entschieden zurück. Als Montaloup von Ernestes Flucht erfährt, lässt er seine Leute nach Ernest ausschwärmen. Dem Chevalier Marc Arron hingegen droht die Todesstrafe, da er einem verurteilten Adeligen und Emigranten zur Flucht verholfen hat. Als die Jakobiner gewaltsam in Madames Salon eindringen wollen, da sie nicht öffnen, strömen durch die andere Tür eine weitere Schar Jakobiner hinein, mit dem Marquis im Schlepptau: er hatte sich freiwillig gestellt. Doch es nützt alles nicht, beide Männer sind zum Tode verurteilt. Montaloup zerreist sein Todesurteil, doch Arron geht ans Fenster und erteilt den unten mit Gewehren auf ihn zielen Soldaten den Schiessbefehl. Mit den Worten „Es lebe Alaine de L'Estoile, es lebe die Republik“ fällt er im Kugelhagel. Alaine nimmt seinen sterbenden Körper in die Arme und spricht „Er liebte mich“. (wikipedia)

Reviews in German: «Mit der großzügigen Verfilmung Sophus Michaelis „Revolutionshochzeit“ hat die Nordisk ein anzuerkennendes Werk geschaffen. Ein Stoff voll dichterischer Kraft und mächtiger Dramatik zieht hier durch vier glänzend gespielte Akte. Eine hervorragende Ausstattung, eine vom rein künstlerischen Gesichtspunkt eingeleitete Regie und eine routinierte Technik ersetzen hier vollständig das fehlende Wort und üben tiefgehende Wirkung auf den Beschauer aus. Die erstklassige Besetzung der Hauptrollen durch Waldemar Psilander, Betty Nansen und Nicolai Johannsen stempeln dieses Filmwerk aber geradezu zu einem Dokument zeitgenössischer Filmkunst. Insbesonders ist es Waldemar Psilander in der Rolle des Oberstleutnant Marc Arron, der uns den das Leben verachtenden entschlossenen Helden [in] … geradezu meisterhafter Vollendung zeigt. Betty Nansen … läßt wieder einmal ihre ganz eigenartige Künstlerschaft erkennen.» (Kinematographische Rundschau vom 19. Dezember 1915. pg 62)

General Information

Revolutionsbryllup is a motion picture produced in the year 1915 as a Danmark production. The Film was directed by August Blom, with Betty Nansen, Valdemar Psilander, Nicolai Johannsen, Johanne Fritz-Petersen, Philip Bech, in the leading parts.

Bibliography - Kinematographische Rundschau vom 19. Dezember 1915. pg 62

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Unter anderem wurde der Film bei folgenden Filmfestivals aufgeführt:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Revolutionsbryllup (1915) - KinoTV Movie Database (M)