Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler

Directed by: Dani Levy, Germany, 2007

Germany, 2007
Plakatmotiv Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler, © BR, München, Westdeutscher Rundfunk (WDR), Köln, Westdeutscher Rundfunk (WDR), Köln


Cast and Credits

Production BR, München
Westdeutscher Rundfunk (WDR), Köln
Westdeutscher Rundfunk (WDR), Köln
Director Dani Levy
Scenario Dani Levy
Director of Photography Carl-Friedrich Koschnick
Carl-Friedrich Koschnick
Editor Peter R. Adam
Costume Design Nicole Fischnaller
Cast Adriana Altaras [Elsa Gruenbaum]
Sylvester Groth [Dr. Joseph Goebbels]
Lambert Hamel [Obergruppenfuehrer Rattenhuber]
Udo Kroschwald [Martin Bormann]
Stefan Kurt [Albert Speer]
Ulrich Mühe [Professor Adolf Israel Gruenbaum]
Ulrich Noethen [Heinrich Himmler]
Helge Schneider [Adolf Hitler]

Technical specifications
Technical Details: Format: 35 mm 1:1,85 - Color,Length: 89 minutes
Sound System: not indicated
Szenenphoto aus Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler, © BR, München, Westdeutscher Rundfunk (WDR), Köln, Westdeutscher Rundfunk (WDR), Köln

Synopsis in German
Der "wahre" Hitler lebt und erzählt uns jetzt endlich, wie er wirklich war! Hitler war nicht der 'grosse Führer', sondern ein armes Würstchen, ein neurotisches Wrack, das nur dank der Hilfe des Juden Grünbaum zu dem werden konnte, was er in der Öffentlichkeit darstellte.

Reviews in German: «Bei Charlie Chaplin tänzelte Hitler noch mit Weltkugel im Arm durchs Zimmer. In "Der große Diktator" war die Erde zum Spielball geworden, ein Luftballon, mit dem man jede Menge irren Spaß haben konnte. Bei Dani Levy ist der Globus eine überdimensionierte Hausapotheke: Klappt man ihn auf, kommt ein Medikamenten-Arsenal zum Vorschein, das nicht in das Büro eines Regierungschefs, sondern in die Psychiatrie gehört. (...)

Eine Komödie mit schnellen Gags und scharfen Pointen ist "Mein Führer" nicht geworden. Der aggressive, die Nazis als Knallchargen demontierende Witz ist Levys Sache nicht. Sein Humor ist melancholisch, nicht agitatorisch. Wer eine Lachnummer erwartet, einen "Untergang" mit Katzeklo-Klamauk, wird enttäuscht. Stattdessen spiegelt Levy zwei deutsche Schicksale im Medium der Kunst und wagt etwas Unerhörtes: ein Psychodrama zum Fall Hitler. (...)

"Mein Führer" erzählt also gerade nicht, wie der Untertitel ankündigt, die "wahrste Wahrheit über Adolf Hitler". Er ist die furiose Lüge über die Möglichkeit der Heilung eines Tyrannen und seiner Mitläufer, ein politisches Märchen über den Mut des Einzelnen, Prinzipien der Humanität über Personen und ihre Verbrechen zu stellen. Denn Adolf Grünbaum kann Hitler nicht ermorden, obwohl seine Frau (Adriana Altaras) und seine Kinder darauf drängen. Am Ende hält er sogar selbst die Rede. In der Tribüne versteckt, spricht er für den durch Krankheit sprachlos gewordenen Diktator.

Wenn Hitler immer wieder durch ein Loch im Pult auf Grünbaum herabblickt, dann ist Einsicht zu einem erschreckend konsequenten Bild geworden. Der verfolgte Jude als zweites Ich, das zur Sprache kommen will.» (Daniel Haas, Spiegel-online, 8. Januar 2007)


«Eine Karikatur, die berührt

(...) Es sind diese absurden Momente, die diesen Film besonders machen. Helge Schneider schafft es, dass sein Hitler zwar der Lächerlichkeit preisgegeben wird, niemals jedoch durch plumpe Komik überrumpelt. Wenn er sich zum Ehepaar Grünbaum ins Bett zwängt, dann ist die Situation so tragisch, dass daraus Komik entstehen kann.

Regisseur Dani Levy hat eine Karikatur geschaffen. Keine, die den Zuschauer anspringt - wie es Walter Moers in seinem Comic "Ich hock' in meinem Bonker" tut. Sondern eine, die berührt, die einen zum Lachen bringt. Er überzeichnet die anderen Figuren - Goebbels, Himmler, Speer, Bormann - ebenfalls, so dass ein Gesamtwerk entsteht, das ein Schmunzeln, ja ein befreiendes Lachen auslöst.

Natürlich werden die Warner kommen, die Befürchter, die Vorsichtigen. Sie werden fragen: Darf man Hitler so zeigen? Ist es keine Verniedlichung? Die Antwort gibt der Film selbst. Am Anfang wird ein Zitat von Kurt Tucholsky eingeblendet: "Küsst die Faschisten, wo Ihr sie trefft!" Und am Ende schreien die Deutschen bei Hitlers Neujahrsrede: "Heil mir selbst!"

Filme wie "Mein Führer" können dazu beitragen.» (Jürgen Schmieder, Süddeutsche Zeitung, 5. Januar 2007)

General Information

Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler is a motion picture produced in the year 2007 as a Germany production. The Film was directed by Dani Levy, with Udo Kroschwald, Ulrich Mühe, Sylvester Groth, Adriana Altaras, Stefan Kurt, in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler (2007) - KinoTV Movie Database (M)