The Hunger

Directed by: Tony Scott, Great Britain, 1983

Great Britain, 1983


Cast and Credits

Producer Richard Shepherd
Anderes... (18) Gerry Levy
Director Tony Scott
Scenario Ian Davis
Michael Thomas
Story Whitley Strieber
Director of Photography Stephen Goldblatt
Composer Danny Jaeger
Michel Rubini
Editor Pamela Power
Production Design Brian Morris
Costume Design Milena Canonero
Cast Catherine Deneuve [Miriam]
David Bowie [John]
Susan Sarandon [Sarah Roberts]
James Aubrey [Ron]
Suzanne Bertish [Phyllis]
Rufus Collins [Charlie Humphries]
Cliff De Young [Tom Haver]
Beth Ehlers [Alice Cavender]
Dan Hedaya [Allegrezza]
Bessie Love [Lillybelle]
Bauhaus
Willem Dafoe
Ann Magnusson
John Pankow

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm - Color,Length: 92 minutes
Sound System: Ton
FSK ab 18 Jahren,

Synopsis in German
In einer feudalen New Yorker Wohnung lebt ein ungewöhnliches Paar: die schöne Miriam (Catherine Deneuve) und ihr Geliebter John Blaylock (David Bowie). Die geheimnisvolle Frau stammt aus dem alten Ägypten und hat sich über die Jahrtausende hinweg ihre makellose Schönheit erhalten, ihr jetziger Gefährte ist auch schon einige 100 Jahre alt, aber ebenfalls jung geblieben, weil die betörende Vampirfrau ihm im Austausch für sein Blut ein Stück Unsterblichkeit gewährte.
Eines Tages wird sie seiner jedoch überdrüssig und lässt ihn fallen. Im Laufe weniger Stunden verwandelt sich John in einen uralten Mann und stirbt. Die junge Ärztin Dr. Sarah Roberts (Susan Sarandon), die in einer Klinik das Phänomen des Alterns erforscht, ist von seinem jähen Verfall derart konsterniert, dass sie Miriam aufsucht, in der Hoffnung, von ihr mehr darüber zu erfahren. Damit gerät sie in die Fänge der rätselhaften Schönen.... (ARD Presse)

Reviews in German: «Eine zeitlose Vampirgöttin erwählt eine Altersforscherin zum neuen Liebhaber für kommende Jahrhunderte, doch die untoten Mumien früherer Lebensgefährten beschwören in ihrem Durst nach der versprochenen ewigen Liebe ein schreckliches Ende herauf. Überaus erotische, streng stilisierte New-Wave-Abhandlung des Vampirmythos, deren Form die Herkunft des Regisseurs aus der Werbebranche entlarvt. Auch wenn "Begierde" die Grenzen zum Manierismus mehrfach überschreitet, bleibt der exzellent besetzte Film in seiner bizarren Eigenwilligkeit ein interessantes, wenn auch möglicherweise nicht befriedigendes Experiment.» (Norbert Stresau)

«Die Chronik des modernen Horrorfilms ist zugleich eine Geschichte über die Perfektionierung der Make-Up-Technik. Das aktuellste Nonplusultra heißt beispielsweise "Begierde" und spinnt sein überaus erotisch besetztes Vampirgarn um eine unsterbliche Göttin, die ihre untoten Liebhaber auf dem Dachboden aufbewahrt.» ("Der Phantastische Film" von Rolf Giesen, Ebersberg 1983)

"Mässig" (Maltin's)
Remarks and general Information in German: «„Begierde" ist der erste Spielfilm des früheren Dokumentar- und Werbefilmers Tony Scott („Crimson Tide - In tiefster Gefahr"), eines Bruders des „Alien"-Regisseurs Ridley Scott. Er arbeitete hier mit opulenten Bildeffekten und heftig kontrastierenden Schockelementen; massgeblichen Anteil an den schaurigen Sequenzen hatte der Maskenbildner Dick Smith, dem es gelang, den Rock-Star David Bowie in diesem vampiristischen Gruselstück auf beklemmende Weise altern zu lassen. Umgekehrt fasziniert Catherine Deneuve mit einer kühlen Schönheit, hinter deren verführerischem Glanz sich das grausige Verderben verbirgt....» (ARD Presse)

«In seinem Spielfilmdebüt arbeitet der ehemalige Werbefilmer Tony Scott, ein Bruder des "Alien"-Regisseurs Ridley Scott, mit opulenten Bildeffekten und heftig kontrastierenden Schockelementen. Massgeblichen Anteil an den schaurigen Sequenzen hat der Maskenbildner Dick Smith, der Rock-Star David Bowie in diesem vampiristischen Gruselstück auf beklemmende Weise altern lässt. Für Bowie, den Liebhaber extremer Charaktere und Verwandlungen, war die Rolle des John wie geschaffen. Umgekehrt fasziniert Catherine Deneuve mit einer kühlen Schönheit, hinter deren verführerischem Glanz sich das grausige Verderben verbirgt.

Tony Scott wird sich demnächst persönlich um ein Remake seines Horror-Dramas "The Hunger" (Begierde) kümmern. Während Scott auch weiterhin Stillschweigen darüber bewahrt, ob Darsteller aus dem Original zurückkehren werden, sprach er mit "ComingSoon" über das Projekt: "Es wird keine Neuerfindung oder Uminterpretation, aber es startet in New York und endet in Sao Paulo. Beide Filme werden sich also stark voneinander unterscheiden, auch wenn wir das Original als Sprungbrett benutzen. Wir sitzen momentan an der Drehbuchvorlage und konnten mit 'Erin Wilson' einen grossartigen Autor gewinnen", erklärt der Filmemacher.» (BR Presse)

General Information

The Hunger is a motion picture produced in the year 1983 as a Great Britain production. The Film was directed by Tony Scott, with Catherine Deneuve, David Bowie, Susan Sarandon, Cliff De Young, Suzanne Bertish, in the leading parts.

Bibliography La cinémathèque Suisse # 133, pg 25f

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - The Hunger (1983) - KinoTV Movie Database (M)