The hudsucker proxy

Directed by: Joel Coen, Ethan Coen, USA, 1993

USA, 1993


Cast and Credits

Producer Ethan Coen
Director Joel Coen
Ethan Coen [Not credited]
Scenario Ethan Coen
Production Design Dennis Gassner
Cast Jennifer Jason Leigh [Amy Archer]
Tim Robbins [Norville Barnes]
Paul Newman [Sidney J. Mussburger]
Charles Durning [Waring Hudsucker]
Charles Durning [Buzz]
John Mahoney [Chief]
Roy Brocksmith [Stillson]
Roy Brocksmith
Steve Buscemi
David Byrd
Bruce Campbell [Smitty]
Bruce Campbell
Patrick Cranshaw
Patrick Cranshaw
Peter Gallagher
Joe Grifasi [Lou]
I.M. Hobson [Addison]
Jon Polito
Jon Polito
John Seitz [Benny]
Anna Nicole Smith
Anna Nicole Smith
Anna Nicole Smith
Anna Nicole Smith
Noble Willingham

Technical specifications
Technical Details: Format: 35 mm 1:1,85 - Color,Length: 113 minutes, 3019 meters
Sound System: Dolby

FSK ab 6 Jahren, ffr

Synopsis in German
Der New Yorker Unternehmer Hudsucker begeht Selbstmord, indem er sich aus dem 44. Stock seines Firmensitzes stürzt. Sein Vizepräsident Sidney J. Mussburger kann den Verwaltungsrat dazu überreden, den jungen, als leichtgläubig und beeinflussbar geltenden Hochschulabsolventen Norville Barnes als eine Art Strohmann zum Chef des Industrieimperiums zu machen. Hinter dieser Entscheidung steht die Absicht, den Wert der Hudsucker-Aktien wegen der vermeintlichen Unfähigkeit des neuen Vorstandsvorsitzenden zum Absturz zu bringen, um die Wertpapiere dann zu einem extrem niedrigen Preis zurückzukaufen. Aber der Plan der Aktionäre geht nicht auf, steckt der naive Barnes doch voller neuer Ideen. So lanciert er ein bestechend einfaches Produkt, an das niemand glaubt: den Hula-Hoop-Reifen. Dieser bunte Plastikring entwickelt sich auf dem gesamten nordamerikanischen Kontinent zum absoluten Renner, weil er genau den Zeitgeist trifft und lässt den Aktienkurs unaufhaltsam steigen. (arte Presse)

New York 1958: Norville Barnes will in New York Karriere machen. Als er bei der Poststelle im Keller von "Hudsucker Industries" antritt, wird gerade in der Chefetage ein Posten frei. In dem von Panik ergriffenen Vorstand behält nur einer einen klaren Kopf: Sidney J. Mussberger hat eine Idee. Mit einem kompletten Anfänger als neuen Präsidenten gehen die Aktien in den Keller. Mussberger und Konsorten können dann die Mehrheit billig aufkaufen und die Führung für sich behalten. So wird Norville Barnes zum neuen Chef. Nur die Star-Reporterin Amy Archer von der "Manhattan Argus" durchschaut das Spiel und wittert die grosse Story. Aber bei ihren Recherchen entdeckt sie mehr als sie erwartet hatte - und zwar Gefühle für die manipulierte Marionette. (Verleihprogramm)

Reviews in German: «Ein frischgebackener Collegeabgänger wird in einer New Yorker Firma als Postangestellter eingestellt und sitzt kurz darauf auf dem Präsidentenposten. Als Marionette der wirklichen Drahtzieher soll der vermeintliche Tolpatsch die Aktien in den Keller treiben, damit der Vorstand dieselben günstig aufkaufen kann. Entgegen aller Erwartungen erfindet er einen Knüller: den Hula-Hoop-Reifen. Eine rasante Komödie im Stil der Screwball Comedies der dreißiger und vierziger Jahre, die vor erfrischendem Wortwitz sprüht. Unerwartete Ideen, imposante Kulissen und eine optisch außergewöhnliche Bildkraft erzeugen eine unterhaltende Mischung, die manchmal ans Absurde grenzt.» (Zoom, 5/94)

«(...) Ungezügelt und mit viel Lust am Diebstahl haben die Coen-Brüder eine überschäumende Mischung aus Zitaten und liebevollen Genreparodien inszeniert, mit der sie sich vor den amerikanischen Screwball comedies der 30er verbeugen. Eine aberwitzige, übermütige, technisch brillante Komödie, die vor keiner Extravaganz zurückschreckt.» (Volker Gunske, tip, 12/94)

«(...) Jede gute Gesellschaftskomödie hat auch Züge des Melodrams, jede politische Satire hat eine Moral. Kein noch so pfiffig digital generierter Fall aus dem 44. Stock kann das ersetzen. Nach ein paar Minuten sind die schönen Bilder vergessen, wenn sie nicht mehr ausdrücken, als man sieht. Ohne "Liebe, Schmerz und all das verdammte Zeug" ist das Kino grau und leer.» (Josef Schnelle, FR, 10.6.94)


Remarks and general Information in German: "Hintergrundinformationen:
Die einem Märchenfilm à la Frank Capra gleichende Komödie ist mit ihrer burlesken Sicht des Kapitalismus auch ein Gleichnis über Erfolg und Misserfolg. Regisseur Joel Coen wurde für "Hudsucker - Der grosse Sprung" beim Filmfestival in Cannes 1994 für die Goldene Palme nominiert. Kameramann Roger Deakins erhielt bei den London Critics Circle Awards 1995 den ALFS Award." (arte Presse)

General Information

The hudsucker proxy is a motion picture produced in the year 1993 as a USA production. The Film was directed by Joel Coen, Ethan Coen, with Jennifer Jason Leigh, Tim Robbins, Paul Newman, Charles Durning, , in the leading parts.

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - The hudsucker proxy (1993) - KinoTV Movie Database (M)