Extase

Ecstasy, Symphonie der Liebe

Directed by: Gustav Machaty, Austria, CZ, 1932

Austria, CZ, 1932
Plakatmotiv Extase, © Slavia Film, Praha


Cast and Credits

Production Slavia Film, Praha
Producer Joseph Auerbach
Moritz Grünhut
Robert Horky
Director Gustav Machatý
Scenario Robert Horky
Gustav Machatý
Director of Photography Jan Stallich
Composer Giuseppe Becce
Cast Leopold Kramer
Hedy Lamarr
Kurt Land
Aribert Mog
Jaromir Rogoz

Technical specifications
Technical Details: Format: 35 mm - Black and White,Length: 91 minutes
Sound System: mono
Szenenphoto aus Extase, © Slavia Film, Praha

Synopsis in German
Eva (Hedy Kiesler) ist blutjung, hübsch und lebenslustig, ihr frisch angetrauter Gatte Emil Jermann (Zvonimir Rogoz) alt, unansehnlich und ein trockener Pedant. Schon auf ihrer freudlosen Hochzeitsreise erkennt Eva, dass sie in ihrer Ehe nicht glücklich werden kann. Sie flieht aus der Enge der Stadt hinaus auf das Landgut ihres Vaters (Leopold Kramer). Dort unternimmt sie einen Ausritt, legt ihre Kleider über ihr Pferd und geht nackt in einem Teich baden. Vom Ruf eines Artgenossen angelockt, sucht Evas Pferd das Weite, samt ihren Kleidern. Der junge Ingenieur Adam, der in der Nähe arbeitet, fängt das Tier ein und führt es zurück zu seiner hüllenlosen Herrin, die sich im Gebüsch versteckt hat. Als sie die Peinlichkeit der Lage einmal überwunden hat, findet Eva an dem attraktiven Ingenieur Gefallen. Sie beginnt mit ihm eine leidenschaftliche Affäre. Als bereits ein Scheidungsverfahren läuft, versucht Emil, Eva zurückerobern. Doch sie weist ihn ab. Emil nimmt nichtsahnend Adam im Auto mit und muss dann in ihm seinen Rivalen erkennen. Im selben Gasthof, wo Eva und Adam sich zum Tanzen treffen, begeht Emil Selbstmord.... (SF DRS Presse)

Szenenphoto aus Extase, © Slavia Film, Praha
Szenenphoto aus Extase, © Slavia Film, Praha
Remarks and general Information in German: "Kaum ein Film der 30er-Jahre hat einen so skandalumwitterten Ruf wie "Extase" von Gustav Machaty. Dieses Dreiecksdrama um die Emanzipation einer sexuell unerfüllten jungen Frau war thematisch seiner Zeit voraus. Weltweit zu reden gaben aber vor allem die Nacktszenen mit der damals 19-jährigen Hauptdarstellerin Hedy Kiesler, einer Schülerin von Max Reinhardt. "Extase" wurde in den USA verboten und in Deutschland um 21 Minuten gekürzt. Kieslers Ehemann, ein Munitionsfabrikant und Nazi-Sympathisant, versuchte umsonst, alle Kopien des Films aufzukaufen. Kiesler wurde aufgrund ihres Rufs nach Hollywood geholt, dort zu Hedy Lamarr umgetauft und in Filmen wie "Algiers" und "White Cargo" als Vamp eingesetzt. Leider lehnte sie die Hauptrollen in "Gaslight" und "Casablanca" ab, so dass "Samson and Delilah" (1949) ihr grösster Erfolg blieb. 1957 zog sich Kiesler enttäuscht aus dem Filmgeschäft zurück; 2000 ist sie in Florida gestorben. "Extase" beeindruckt heute weniger aufgrund seiner Freizügigkeit oder seiner tragischen Dreiecksgeschichte denn als impressionistisches Filmgedicht. Machaty verzichtet weitgehend auf Dialog und erzählt mit den visuellen Mitteln des Stummfilms, mit viel Symbolik und einer assoziativen Montage." (DRS Presse)

"EKSTASE zählt nicht nur zu den absoluten Höhepunkten des frühen Tonfilms sondern gilt auch aufgrund der legendären Nacktszenen der Wiener Schauspielerin Hedy Kiesler als eine der meist zensurierten Arbeiten der Filmgeschichte. EKSTASE ist aber in erster Linie ein visuelles Meisterwerk, das mit Symbolismen und expressiven Bildern die hochentwickelte Stummfilmästhetik fortschreibt.
Machaty vermerkte in Mein Film dazu: ,...in meinem Film, da ist nicht viel zu reden. Ich bleibe meinem Prinzip der Bildworte treu und was in ,Ekstase' gesprochen wird, ist nicht mehr, als was knappe Titel beim stummen Film mitteilten. Film bleibt für mich mit dem Theater nicht verwandt. Das Bild hat zu dominieren und seelischen Vorgang so auszudrücken, dass das Wort fast überflüssig wird. Nur Musik darf noch Stimmung schaffen!" (Filmarchiv Austria)

Länge: rekonstruierte deutschsprachige Fassung: 83 min, franz. Version: 75 min, tschech. Version: 80 min, NS-deutsche Fassung (SYMPHONIE DER LIEBE): 70 min, deutsche Nachkriegsversion: 75 min

General Information

Extase is a motion picture produced in the year 1932 as a Austria, CZ production. The Film was directed by Gustav Machaty, with Leopold Kramer, Hedy Lamarr, Kurt Land, Aribert Mog, Jaromir Rogoz, in the leading parts. There are no reviews of Extase available.

Bibliography Viennale '93, pg 235f; Cinémathèque Suisse nr. 181, April-Mai 2000

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
    Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
    The copyright lies with the authors of these quotes - Extase (1932) - KinoTV Movie Database (M)